Structured versus unstructured gridding of geometrically complex reservoirs

Titel in Übersetzung: Unstrukturierte versus strukturierte Gitter in geometrisch komplexen Lagerstätten

Philip Mähr

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

Abstract

Unstrukturierte/semi-strukturierte flächendeckend adaptive Gitter hängen in ihrer Anwendung in Feldstudien von Erdöllagerstätten noch immer hinterher, obwohl diese neue Technologie der Diskretisierung wohl eine der wichtigsten technologischen Entwicklungen der letzten 2 Jahrzehnte in der Erdölbranche ist. Nur mit diesen flächendeckend adaptiv unstrukturierten Gittern können komplexe Bruchlinien, Fazies Strukturen, Falten oder Bohrlochausführungen genau repräsentiert werden. Diese Arbeit vergleicht verschiedene Gitter Technologien, beleuchtet dabei Vorteile und Herausforderungen die mit solchen flächendeckenden Gittern verbunden sind und erläutert diese mit Beispielen von zweidimensionalen Geometrien aus Lagerstätten. Bei der Verwendung von strukturierten Gittern werden sehr starke Vereinfachungen der Geometrien und Schichtungen der Lagerstätten in Kauf genommen. Darauffolgende Unterschiede im Fließverhalten werden mittels einer dreidimensionalen Feldstudie aufgezeigt.
Titel in ÜbersetzungUnstrukturierte versus strukturierte Gitter in geometrisch komplexen Lagerstätten
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Matthäi, Stephan, Betreuer (intern)
Datum der Bewilligung16 Dez. 2011
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2011

Bibliographische Notiz

gesperrt bis 24-10-2016

Schlagwörter

  • unstrukturiert
  • semi-strukturiert
  • adaptive Gitter
  • flächendeckende Gitter
  • Diskretisierung
  • komplexe Geometrien
  • Lagerstätten
  • geometrisch komplex
  • Fließverhalten
  • Feldstudie
  • Trattnach

Dieses zitieren