Schaufelfüllen am Radlader bei überlagerter Schaufelbewegung

Stefan Klausner

    Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

    Abstract

    Ein Radlader ist eine Baumaschine, die für Ladetätigkeiten verschiedener Güter verwendet wird. Beim Umschlag von Material in einem Steinbruch oder beim Ladevorgang an einer gewachsenen Wand, wird diese Ladetätigkeit durch die hohen Widerstände des Schüttgutes erschwert. In der vorliegenden Arbeit werden Konzepte zur Verbesserung des Ladevorgangs anhand der Leistungs- und Geometriedaten des Radladers L566 der Firma Liebherr entwickelt und detailliert erklärt. Die vorhandene Ladebewegung der Hubkinematik samt Schaufel wird dabei durch eine zusätzliche Bewegung überlagert. Die einzelnen Konzepte werden hinsichtlich des notwendigen Energieverbrauches und des weiteren Entwicklungsaufwandes verglichen. Es folgt die Auswahl eines geeigneten Konzeptes, welches anhand von Versuchen an der realen Maschine getestet wird, um dessen Funktion zu überprüfen und um die Steuerung anzupassen. Zum Schluss wird der Ladevorgang ohne zusätzliches, den Ladevorgang unterstützendes System mit einem Ladevorgang samt diesem aktivierten System verglichen. Dies liefert Aufschluss über die Wirksamkeit des gewählten Konzepts und ob dadurch eine verbesserte Ladetätigkeit erzielt wird.
    Titel in ÜbersetzungBucket filling on the wheel loader with superimposed bucket movement
    OriginalspracheDeutsch
    QualifikationDipl.-Ing.
    Gradverleihende Hochschule
    • Montanuniversität
    Betreuer/-in / Berater/-in
    • Prenner, Michael, Mitbetreuer (intern)
    • Sifferlinger, Nikolaus August, Betreuer (intern)
    PublikationsstatusVeröffentlicht - 2020

    Bibliographische Notiz

    gesperrt bis 28-02-2025

    Schlagwörter

    • Radlader
    • Ladevorgang
    • Schaufelbewegung
    • überlagerte Bewegung
    • Füllvorgang

    Dieses zitieren