Organisationales Lernen als dynamisches Element in der Weiterentwicklung der Logistik

Wolfgang Greisberger

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenDissertation

Abstract

Die Zukunft einer wettbewerbsfähigen Logistikorganisation ist geprägt von der adäquaten Einschätzung ihrer auf den Kunden und Lieferanten bezogenen Stufe logistischer Leistung. Die in dieser Arbeit beschriebenen Stufen zeigen die Entwicklung der Logistik. Vor dem Hintergrund und im Blickwinkel des organisationalen Lernens beantwortet die vorliegende Arbeit folgende Forschungsfrage: Wie kann durch die Integration von Methoden des organisationalen Lernens die Logistik einer Organisation weiterentwickelt werden? Zur Beantwortung dieser Frage wurden drei Detailfragen abgeleitet und beantwortet. Nach einer begrifflichen Einführung wird ein situatives Modell der Logistik entwickelt, das auf vier Stufen aufbaut, der TUL-Logistik, der Koordinierung von Prozessketten, der Koordinierung von Wertschöpfungsketten und des Flow Managements. Die Beantwortung der zweiten Detailfrage zeigt die Anforderungen an das organisationale Lernen in den einzelnen Stufen der Logistik auf. Damit wird die Grundlage für die Analyse der Methoden und Instrumente der lernenden Organisation gelegt. Mit der dritten Detailfrage wird die Einsetzbarkeit von Methoden für das organisationalen Lernen beantwortet. Methoden des organisationalen Lernens, des Wissensmanagements, des Qualitätsmanagements und der Prozess-standardisierung werden nach logistischen und Managementkriterien bewertet.
Titel in ÜbersetzungOrganizational Learning as a Dynamic Driver for the Development of Logistics
OriginalspracheDeutsch
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Engelhardt-Nowitzki, Corinna, Beurteiler A (intern)
  • Glasl, Friedrich, Beurteiler B (extern), Externe Person
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2006

Bibliographische Notiz

gesperrt bis null

Schlagwörter

  • Logistik
  • Lernen
  • Organisation

Dieses zitieren