Optimization of well Start-up

Titel in Übersetzung: Optimierung des Prozesses zur Sonden-Inbetriebnahme

Jörg Six

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

149 Downloads (Pure)

Abstract

Diese Diplomarbeit behandelt die Optimierung des Anfahrprozesses von Fördersonden. Der beste Weg um das komplexe Fließverhalten des Fördermediums während des Anfahrens zu beschreiben ist die Kopplung eines Lagerstättensimulators mit einem Simulator der das Fließverhalten im Steigrohr beschreibt. Diese Kopplung der Modelle ist auch wichtig um die Interaktion zwischen Lagerstätte und Steigrohr zu erfassen. Wichtig zu erwähnen ist, dass diese Arbeit auf die Diplomarbeit Optimization of well start-up von Michael Schietz aufbaut. Um die Erweiterungen, Änderungen und Verbesserungen zu verstehen die in dieser Diplomarbeit beschrieben sind, ist es unbedingt notwendig mit der Arbeit von Michael Schietz vertraut zu sein. Zu Beginn wird ein Überblick darüber gegeben warum eine Optimierung des Anfahrprozesses überhaupt sinnvoll ist und welche Probleme damit vermieden werden können. Die Software welche für diese Diplomarbeit verwendet wurde wird im Detail beschrieben. Des Weiteren werden auch einzelne Softwarekomponenten, die häufig zum Einsatz kommen, erklärt. Um eine akkurate Simulation des Anfahrprozesses zu erhalten ist ein Lagerstättenmodel kombiniert, mithilfe spezieller Software, mit einem Steigrohrmodel notwendig. Die verwendete Software zur Simulation des Fließverhaltens in der Lagerstätte (SENSOR 6k) und im Steigrohr (OLGA 6 GUI) werden vorgestellt. Des Weiteren wird das Programm welches zur Kopplung beider Modelle verwendet wird (Pipe-It) erklärt. Die verwendeten Modelle um das Fließverhalten in der Lagerstätte und im Steigrohr zu simulieren werden im Detail beschrieben. Hervorgehoben werden auch die Veränderungen zum Basismodel die letztendlich zu besseren Ergebnissen führen. Der Kern dieser Arbeit beschäftigt sich mit der Weiterentwicklung des Basismodels. Die wichtigsten Weiterentwicklungen sind eine genauere Simulation des Bohrlochs in eingeschlossenem Zustand und ein komplexeres Model um das Anfahrverhalten zu simulieren. Es ist nun möglich in der Lagerstätte, im Steigrohr und in der gekoppelten Simulation gegenläufige Medienströme zu simulieren. Das Model wurde um das Medium Wasser erweitert und ist nun in der Lage ein drei Phasen System zu simulieren. Es wird gezeigt dass das neue Model zu besseren und konsistenteren Ergebnissen führt. Um dies zu beweisen werden die Ergebnisse des neuen Models mit denen des Basismodels verglichen. Diese Arbeit wurde in enger Zusammenarbeit mit der Firma PERA AS und Curtis Hays Whitson als Betreuer erstellt. Die verwendete Software wurde kostenlos von Petrostreamz AS, SPT Group Norway AS und Coats Eng
Titel in ÜbersetzungOptimierung des Prozesses zur Sonden-Inbetriebnahme
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
  • Montanuniversität
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Hofstätter, Herbert, Betreuer (intern)
  • Whitson, Curtis Hays, Betreuer (extern), Externe Person
Datum der Bewilligung25 Juni 2010
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2010

Bibliographische Notiz

gesperrt bis null

Schlagwörter

  • Start-up optimization integrated model coupling coupling strategy transient flow reservoir model well bore flow model Olga Sensor Pipe-It Sonde Inbetriebnahme Optimierung gekoppelt

Dieses zitieren