Optimization of Shallow Gas Cementing Design for RAG Wells in Austria

Titel in Übersetzung: Optimierung von Zementationen von Bohrungen mit seichten Gaslagen der RAG in Österreich

Clemens Seidler

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

Abstract

The Inhalt dieser Masterarbeit ist der erste Schritt zur Verbesserung von Zementationen mit seichten Gaslagen durch die Optimierung des Zement Designs für die Rohöl-Aufsuchungs Aktiengesellschaft (RAG) in Österreich. Das Hauptziel der Arbeit war es Zementationen zu analysieren, evaluieren und optimieren mit besonderem Augenmerk auf die unterschiedlichen Zementsysteme. Daher wurde die Diplomarbeit auf mehrere Bereiche aufgeteilt. Der erste Teil umfasste die allgemeinen Aspekte, und deren Einfluss auf den zufriedenstellenden Ausgang von Zementationen, wie Gas Migrations Theorie, Abbindungsphasen des Zementes, Entfernen der Spülung aus dem Bohrloch, Zentralisierung des Futterrohres oder Zementeigenschaften. Der nächste Punkt war die Analyse der Zementationen von 15 Bohrungen in geologischen Bereichen die bekannt für ihr Risiko durch seichte Gaslagen sind, wobei der Focus auf den unterschiedlichen Zementsystemen, Temperatur Einflüsse aufgrund des Unterschieds der Außentemperatur in den Winter und Sommermonaten sowie der Unterschied in der Verwendung von Mudpush II und Scavenger lag. Der dritte Teil wurde genutzt um die Simulationen, welche vor dem Zementationen gemacht werden, genauer zu untersuchen. Bei diesen Simulationen wird das Risiko für Gas Migration, benötige Volumina, Pumpendrücke oder auch die zu verwendenden Zement Additive bestimmt. Der letzte Teil der Diplomarbeit umfasst die Analyse und Tests der drei verwendeten Zementsystems für die Zementation der Ankerrohrtour sowie auch für die zweite Rohrtour. Als erstes wurden Labortests in Vechta durchgeführt um Ergebnisse und Informationen über die Rheologie, Flüssigkeitsverlust, freie Flüssigkeit und Konsistenz des Zementes zu erhalten. Im zweiten Schritt wurden Versuche mit den unterschiedlichen Zementen in Leoben durchgeführt um zu vergleichen wie die unterschiedlichen Systeme den hydrostatischen Druck eine Flüssigkeitssäule ober dem Zement während der Abbindung transmittieren. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass Class G Zement inklusive GasBLOK Additiven sowie auch EasyBLOK Zementsysteme gegenüber Cem I 42.5 zu bevorzugen sind. Diese zwei Systeme zeigen eine höhere Tendenz sich wie „Right Angle Set“ Zemente zu verhalten. Dieses Verhalten fördert die Vermeidung von Gas Migration genauso wie die geringer Schrumpfung des Zementes während der Abbindung. Dies führt dazu, dass kein freier Platz im Ringraum entsteht und auch der Druck im idealen Fall auch nicht reduziert wird.  
Titel in ÜbersetzungOptimierung von Zementationen von Bohrungen mit seichten Gaslagen der RAG in Österreich
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Thonhauser, Gerhard, Betreuer (intern)
Datum der Bewilligung28 Juni 2013
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2013

Bibliographische Notiz

gesperrt bis 20-05-2018

Schlagwörter

  • Gaslagen
  • Zement
  • Seichte

Dieses zitieren