Contributions to Underground Drift Blasting

Titel in Übersetzung: Beiträge zum untertägigen Streckenvortrieb mittels Sprengtechnik

Florian Bauer

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenDissertation

Abstract

Die Bedeutung des Sprengens untertage ist in den letzten zwei Jahrzehnten stark gestiegen, da die Sprengtechnik untertage nicht mehr vornehmlich in Bergbauen und Tunnel eingesetzt wird, die sich weit weg von bewohnten Gebieten benden, sondern vermehrt in Städten und auch unter Gebäuden. Dies resultiert daraus, dass die Gesellschaft heutzutage nach einer besseren Infrastruktur verlangt, besonders in und um Städte. Hohlräume untertagezu schaffen ist hier manchmal die einzige Möglichkeit die Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. Der sprengtechnische Vortrieb birgt immer noch viele Schwierigkeiten und ungelöste Probleme. Diese Dissertation hat sich drei dieser ungelösten Probleme und Aufgaben angenommen. Im Rahmen von Sprengschwadenmessungen und unzähligen praktischen Versuchen konnten die Gründe für die Entstehungvon Ammoniak während der Sprengarbeit genau belegt werden. Es hat sich herausgestellt, dass dieses Gas nicht bei der Sprengung selbst entsteht, sondern erst danach, als Reaktionsprodukt von nicht detoniertem Sprengstoff und Wasser. Der zweite Teil der Arbeit zeigt die Entwicklung eines schonenden Sprengsystems für lose Emulsionssprengstoffe. Die am Anfang nur vorhandene Idee des Systems wurde aufgegriffen und zu einem Prototypen verwandelt, welcher daraus folgend immer weiter verbessert und getestet wurde bis zum jetzt fertigen Produkt. Die Anwendung des ContBlast Systems wird die Kosten für Ausbau und Spritzbeton untertage stark verringern, eine stabilere Ausbruchsform des Profils erzeugen, einen schnelleren Vortrieb garantieren und die Arbeitssicherheit erhöhen. Zu guter Letzt wurden genaue Untersuchungen zur Ausbreitung von Erschütterungen im Nahfeld von untertage Sprengungen, speziell aus dem Einbruch, durchgeführt. Zu diesem Zweck wurde eigens ein neues System zur Messung von Beschleunigungen in Bohrlöchern entwickelt. Bei den zwei verglichenen Einbruchsarten hat sich gezeigt, dass es bezüglich der erzeugten Erschütterungen keine großen Unterschiede zwischen den beiden Designs gibt. Es scheint vielmehr, dass im Nahfeld die örtliche Geologie einen viel größeren Einfluss auf die Ausbreitung der Erschütterungen hat als die Art des Einbruchs.
Titel in ÜbersetzungBeiträge zum untertägigen Streckenvortrieb mittels Sprengtechnik
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDr.mont.
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Sanchidrián, José Angel, Beurteiler B (extern), Externe Person
  • Moser, Peter, Beurteiler A (intern)
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2010

Bibliographische Notiz

gesperrt bis null

Schlagwörter

  • Sprengschwaden
  • Ammoniak
  • schonendes Sprengen
  • Sprengerschütterungen
  • Einbruchsprengungen

Dieses zitieren